Bildergröße und Auflösung

Bild ist nicht gleich Bild.
Wenn Du Bilder für Deine Werbezwecke oder Website nutzen möchtest, gibt es zunächst die Frage:
Woher kommt das Bild? Wie soll das Bild eingesetzt werden.

Auch wenn Bilder mehr als 1000 Worte sagen, gibt es einiges zu beachten:

Urheberrecht nicht alles darf ungefragt genutzt werden

Unabhängig ob Du ein eingescanntes Bild, Foto oder andere Vorlage für Dein Projekt nutzen möchtest, ist die Frage nach dem Urheber.
Wer hat welche Berechtigung dieses Werk zu nutzen. Ist es ein von Dir selbst gemachtes Foto, Zeichnung oder Bild. Kannst Du diese Frage einfach mit JA beantworten. Solange Du mit Deinem Werk nicht gegen deutsches Recht verstößt, ggf. dargestellte Personen um Erlaubnis gefragt hast, wofür Du das Bild benötigst, kannst Du das Bild verwenden, wie Du möchtest.
Ist es ein Bild von einer Bildagentur, Fotocommunity oder ein Werk, das Du nicht selber erstellt hast, achte auf die Urheberrechte. Bei manchen Agenturen kann für einzelne Bilder eine Lizenz erworben werden, um ein Bild nutzen zu können.
Bitte achte immer darauf, das Du für Bilder, Darstellungen eine "Freigabe" hast und das Bild auch nutzen darfst. In der Regel ist ein Urheberhinweis auf dem Bild oder im Impressum nötig.
Hier können durchaus höhere Beträge als Strafe bei Urheberrechtsverletzung eingefordert werden.


Für welchen Zweck soll das Bild eingesetzt werden.

Webversion
Das Internet braucht andere Informationen und Daten, als ein Bild, was gedruckt werden soll.
Auch wenn die Geschwindigkeit des Internets die letzten Jahre enorm gestiegen ist, gilt der "Kampf" um Geschwindigkeit und "kleine" Datenmengen immer noch.
Wenn das von Dir eingesetzte System die Bilder nicht automatisch verkleinert und komprimiert, sollten Deine Bilder folgende Eckdaten aufweisen:
Auflösung nicht höher als 96dpi (Bildschirme haben keine höhere Auflösung)
Die Größe sollte nicht mehr als die gewünschte Darstellung betragen. Wenn Du also ein
kleines Bild für einen Beitrag hast, mit 300px breite, solltest Du das Bild auch mit dieser Größe anlegen und nicht ein Bild aus Deiner Highend 18mpx Kamera direkt hochladen und dann per css oder anderer Methode verkleinern. Zwischen diesen Bildern liegen dann schnell mal 4-5 Mb Unterschied in der Datenmenge. Der Farbraum der auf dem Bildschirm relevant ist, ist der RGB Farbmodus. Mit CMYK werden Farben anders dargestellt.
Für das Web gute Bild-Dateiformate:
jpg ( in der Regel kann die Kompression (Qualität) auf 50-60% eingestellt werden um gute Bilder zu erhalten, die nicht „verwaschen oder pixelig wirken.
.png (Gut für Vektorgrafiken, die einen Transparenten Hintergrund haben sollen)
.gif  findet man zunehmend seltener, bei wenigen Farben im Bild/ großen Frabflächen kann mit der Reduzierung der dargestellten Farbe viel Datenmenge eingespart werden. In den 80ern und 90ern waren gif Bilder wegen der Möglichkeit bewegte Bilder darzustellen sehr beliebt. Hierfür gibt es heute bessere Techniken.  

Anders sieht es beim Druck aus.
Hier brauchst Du den CMYK Farbraum um Farben im Druck richtig wieder zugeben.
Fotos sollten mit mindesten 300dpi Auflösung angelegt werden um ein gutes Druckergebnis zu erzielen. Anders als im Web gibt es kaum Begrenzung für die Datenmenge. Je besser die Auflösung des Fotos umso größer kann dieses auch gedruckt werden ohne Qualitätseinbußen hin nehmen zu müssen. Gängiges Format für Fotos sind .jpg Dateien. Bearbeitete Produkte können auch gut als .pdf Dokumente abgespeichert werden, dabei die richtige Auflösung beachten.

 

Zusammengefasst:
fürs web max.96dpi Bilder in benötigter Größe anlegen.
für den Druck min.300dpi Bilder so groß wie möglich anlegen.

 

 


Drucken   E-Mail